Sicher einkaufen durch SSL
DE-Versandkostenfrei ab € 100
Schnelle Lieferung!

Cosmetic Bag WOMAN OF NDEBELE

Cosmetic Bag WOMAN OF NDEBELE
Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Benachrichtigen Sie mich, wenn der Artikel lieferbar ist.

26,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Derzeit leider ausverkauft.

  • TP-COS-WON
Tretchikoffs Faszination für Ndbele-Frauen ließ auch dieses Gemälde der „Woman of Ndebele“... mehr
Detailinformationen "Cosmetic Bag WOMAN OF NDEBELE"

Tretchikoffs Faszination für Ndbele-Frauen ließ auch dieses Gemälde der „Woman of Ndebele“ entstehen. Hier finden sich die für den Ndebele-Volksstamm typischen Ornamente und Schmuckstücke in einer bemerkenswert authentischen Farbgebung wieder.

  • Drucktechnik: Digitaldruck auf Poly-TWILL
  • Material: Baumwolle & Mischgewebe (Poly-TWILL)
  • Taschenformat: B 21,5 cm x H 17,5 cm
  • Taschentiefe: 5 cm
  • Verschluss: Reissverschluss
  • Innenausstattung: mit Kunststoff ausgekleidet,ein großes Innenfach
  • Pflegehinweis: Handwäsche bei 30° Grad
Weiterführende Links zu "Cosmetic Bag WOMAN OF NDEBELE"
Eigenschaften mehr
Detailinformationen "Cosmetic Bag WOMAN OF NDEBELE"


Produkt: Cosmetic Bag
Abbildung: Woman of Ndebele
Vladimir Grigoryevich Tretchikoff (geboren am 26. Dezember 1913 in Petropavlovsk, dem heutigen... mehr

Vladimir Grigoryevich Tretchikoff (geboren am 26. Dezember 1913 in Petropavlovsk, dem heutigen Petropavl in Kasachstan – gestorben am 26 August 2006 in Kapstadt, Südafrika) war einer der kommerziell erfolgreichsten Künstler aller Zeiten. Die weltweiten Reproduktionen seiner Portraits und Stillleben erreichen Verkaufszahlen ähnlich wie Picassos Nachdrucke.

Sein Gemälde „Chinese Girl“ (weltweit bekannt als „The Green Lady") ist eines der am meist verkauften Kunstdrucke des 20. Jahrhunderts. Das Original wurde 2013 für fast 1,5 Millionen Dollar verkauft und ist im Weingut Delaire Graff in Stellenbosch ausgestellt.

Tretchikoff floh nach der Oktoberrevolution in Russland mit seiner Familie in die Mandschurei und lebte später auch in Shanghai und Singapur. Im Zuge der Kriegswirren traf er 1946 in Südafrika ein. Dank eines Buches seiner Portraits asiatischer Frauen und Stillleben, sowie Ausstellungen in Kapstadt und Johannesburg gelangte er in kürzester Zeit weltweit zu bedeutendem Ruhm. Im Jahr 2002 erlitt Vladimir Tretchikoff einen Hirnschlag, der ihn bis zu seinem Tode 2006 am Malen hinderte.

Bald nach seinem Tod wurde der Tretchikoff Trust gegründet. Der Trust veranstaltet Workshops für Jugendliche in ganz Südafrika. Der Fonds basiert auf Tretchikoffs Lebensmotto "Express your passion, do whatever you love, take action, no matter what". Im Jahr 2011 fand die erste Tretchikoff Retrospektive in der South African National Gallery in Kapstadt statt. Unter der Leitung von Andrew Lamprecht, erwies sie sich als eine der erfolgreichsten Ausstellungen in der Geschichte der Nationalgalerie.

Zuletzt angesehen